• DE
  • EN

 
Aufgepasst beim Glaskauf:
Immer auf das Gütezeichen achten

 

Troisdorf. Wer billig kauft, kauft zweimal – dieser oft bemühte, aber auch sehr häufig goldrichtige Spruch trifft auch auf Verglasungen für die eigenen vier Wände zu. Wird zum Beispiel die alte, undicht gewordene Verglasung im Wohnzimmer oder im Arbeitszimmer getauscht – etwa, weil das Glas blind, der Rahmen aber noch gut in Schuss ist – kann ein zu günstiger Kauf innerhalb kürzester Zeit wieder den Dienst quittieren. „Besser, man kauft die Gläser bei Isolierglas-Herstellern mit dem RAL Gütezeichen ‚Mehrscheiben-Isolierglas‘. Dann kann man sich auf die Qualität des Produktes verlassen“, bekräftigt Jochen Grönegräs, Geschäftsführer der Gütegemeinschaft Mehrscheiben-Isolierglas (GMI).

 

Das Gütezeichen „Mehrscheiben-Isolierglas“ wird nach eingehenden Prüfungen von neutralen Prüfinstituten vergeben, mit denen die Gütegemeinschaft seit vielen Jahren zusammenarbeitet. An der jährlich verliehenen Urkunde und an dem Gütezeichen „Mehrscheiben-Isolierglas“ kann der Kunde dann die gütegesicherte Qualität eines Produktes gut erkennen. „Das damit ausgezeichnete Mehrscheiben-Isolierglas bietet Planern und Modernisierern ein hohes Maß an Sicherheit für die geplante Investition in das Eigenheim oder in öffentliche Bauten“, so Grönegräs. Für die nahe Zukunft gehen die Planungen allerdings noch weiter: So sollen in Kürze auch Vorprodukte des Isolierglases wie Dichtstoffe, Trockenmittel und Abstandhalter genau unter die Lupe genommen werden. „Das gibt dem Kunden zusätzlich zu den bisherigen Sicherheitsmechanismen ein noch besseres Gefühl beim Kauf beziehungsweise Tausch der alten Fensterverglasung – ein guter und richtiger Schritt“, schließt Grönegräs. GMI/DS

 

Bild: Glastausch beim Fenster.

Foto: GMI

 

Anhang: Das Gütezeichen Mehrscheiben-Isolierglas. Ersteller: GMI

 

Informationen zur Mitgliedschaft in der GMI gibt es unter www.gmiev.de

  

6. September 2016

Sie sind hier: PR | Pressemitteilungen | Aufgepasst beim Glaskauf